Am vergangenen Wochenende weilte ein Teil der Hoyerswerdaer Sportakrobaten in Budapest. Der Internationale Budapest Acro Cup fand mit Hoyerswerdaer Beteiligung statt. An zwei Tagen gingen die Sportler auf die Matte. Für den SC starteten in der AgeGroup 11-16 das Damenpaar mit Josi Jando und Liora Ebnet, sowie das Trio Tara Engler, Tia Gazsi und Henriette Gille. In der Junioren1 gingen Lena Bendanrz und Selima Wardin auf die Matte. Komplettiert wurde die Mannschaft mit Angelika Spilev und Huyen Trinh Thi in der Junioren2.

Dieses Mal ging es mit dem Zug auf Reisen und die lange fahrt musste überbrückt werden, was natürlich kein Problem darstellte. Und wenn man dann schon einmal in Budapest ist, muss die wunderschöne Stadt selbstverständlich auch besichtigt werden. So ging es dann quer durch Budapest auf Sightseeintour.

Der Wettkampf lief für die Hoyerswerdaerinnen nicht richtig optimal an. Kleine Unsicherheiten schlichen sich so ziemlich bei allen Formationen ein. Aber schon die zweite Übung am Samstag lief dann aber wesentlich besser und alle vier Einheiten konnten sich für das Finale am Sonntag qualifizieren. Das sollte dann von Null losgehen, entscheident für die Platzierung sollte also einzig die Finalübung sein. Und mit der konnten die Sportclubmädels dann noch einmal richtig überzeugen. Hervorragende Platzierungen waren das Ergebnis. Platz drei für Josi und Liora bei den Paaren und Platz zwei für Tara, Tia und Henriette bei den Gruppen der AgeGroup 11-16. Lena und Selima konnten bei den Paaren der Junioren1 gewinnen. Genauso wie Angelika und Huyen bei den Paaren der Junioren2. Klasse Ergebnisse, die dann auch ordentlich bei der Sportlerparty auf der Donau gefeiert werden konnten.

Bilder in der Galerie.