Auch wenn es sich „bei manch Einem manchmal“ so anhört, dass die Sportakrobaten „schon wieder“ international unterwegs sind, so ist das doch keineswegs normal, auch nicht hier in Hoyerswerda mit dem Leistungs- und Talentstützpunkt. Es ist nun wieder so weit.

Die Weltmeisterschaft in Belgien steht unmittelbar vor der Tür!

Akrobaten des SC Hoyerswerda, Abteilung Sportakrobatik, Foto: G. Menzel

Am Ostersonntag geht es für die ersten Hoyerswerdaer Starter los. Lena Bednarz und Lotte Tröster werden ab Dresden über Frankfurt/M. nach Brüssel fliegen und am Nachmittag dann in Antwerpen gemeinsam mit der Nationalmannschaft die Hotelzimmer beziehen. In der Age Group 11 bis 16 Jahre starten sie in Ihrer Disziplin Damenpaar als Germany 1 (Germany 2 ist das Damenpaar aus Düsseldorf). Betreut werden die beiden Mädchen vom Bundestrainer, mit in dieser Mannschaft dabei sind noch 2 Damengruppen aus Leipzig und Dresden. Die Wettkämpfe werden am 4. und 5. April in der „Lotto-Arena“ Antwerpen stattfinden, davor wird es natürlich einige Trainingseinheiten geben, bevor am 6. April dann Lena und Lotte wieder in Dresden landen.

Und noch bevor sie wieder da sind geht es für das Damenpaar Gina Lee Nickler mit Pia Schütze und Xenia Bartel mit Sascha Jeriomkin los. Sie reisen am 5. April in Antwerpen an, wenn sich Lena Bednarz und Lotte Tröster für das Finale qualifizieren können haben sie vielleicht sogar die Möglichkeit diese Übung zu sehen. Und hier ist auch der Heimtrainer Sergej Jeriomkin dabei. Die Wettkämpfe für diese beiden Paare werden dann vom 8. bis 10. April stattfinden. Und ganz sicher wird es wieder einen Live-Stream geben, den alle Sportakrobatikfans nutzen, die nicht mit dabei sein können.

Wie schon so oft reisen natürlich auch Eltern und Freunde an, um sich die Wettkämpfe nicht entgehen zu lassen und hautnah dabei sein zu können.

Da bleibt noch die Frage nach den Zielen: es ist so phantastisch, das es 6 Starter aus Hoyerswerda sind, die in unendlichen Stunden gemeinsam mit dem Trainerteam die Nominierung zum Vergleich mit den weltbesten Sportakrobaten erkämpft haben. Mit dabei zu sein, das Flair einer WM zu erleben und das Beste zu zeigen, was trainiert wurde ist natürlich ein Ziel. Ein ganz großes Ziel ist das Finale, in dem sich die 8 Besten (jeweils nur 1 Starter pro Nation) dann noch einmal vergleichen.

Den WM-Startern vom Sportclub Hoyerswerda schicken wir ganz viel Glück und gute Nerven mit auf die Reise nach Belgien. Die letzten harten Trainingseinheiten in der unmittelbaren Wettkampfvorbereitung werden helfen, einen tollen Wettkampf zu turnen. Toi, toi, toi, es ist und bleibt immer wieder ganz herausragend und phänomenal, den Namen SC und Hoyerswerda in der Welt zu hören.